WISAG übernimmt Reinraumausbau der Krankenhaus-Apotheke

Frankfurt am Main/Saarbrücken, 11. Dezember 2019 – Nach §35 der Apothekenbetriebsordnung müssen Räumlichkeiten, in denen Medikamente hergestellt werden, hohen Anforderungen gerecht werden. Das Klinikum Saarbrücken plant die Erweiterung seiner aktuellen Krankenhaus-Apotheke. Als Generalunternehmer für den gesamten Reinraumausbau wurde die WISAG Industrie Service Gruppe, einer der führenden Industriedienstleister Deutschlands, beauftragt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit diesem anspruchsvollen Auftrag betraut wurden“, sagt Axel Tesch, Vertriebsingenieur der WISAG Gebäude- und Industrieservice Mitteldeutschland. „Für den Reinraumausbau einer Apotheke gibt die Apothekenbetriebsordnung strenge Anforderungen vor – beispielsweise hinsichtlich des Luftreinheitsgrads.“ Eine umfangreiche Planung ist daher unerlässlich und bereits die erste Herausforderung des Projekts. Der Erweiterungsbau muss direkt an die bestehenden Räumlichkeiten anschließen. Aus diesem Grund ist es notwendig, ein nebenstehendes Bestandsgebäude aufzustocken und einen Übergang zum jetzigen Apothekengebäude zu bauen. Diesen Arbeitsschritt übernimmt die Technische Abteilung des Klinikums, die das Gebäude samt Dach, Fassade und Fenstern errichten wird. „Die Planung muss zuerst mit den Behörden vor Ort abgestimmt und anschließend freigegeben werden“, erklärt Tesch. „Für uns der bisher größte Meilenstein des gesamten Auftrags.“

Mit dem Reinraumausbau will der Industriedienstleister voraussichtlich ab August 2020 beginnen. „Dann werden wir schlüsselfertige Räume errichten“, freut sich der Vertriebsingenieur. Das beinhaltet neben der technischen Gebäudeausrüstung auch die Errichtung der Reinraumdecke, des Fußbodens und der Wände. Darüber hinaus kümmert sich die WISAG um die Nutzerausstattung, wie etwa die gesamte Schleusenmöblierung oder die Sicherheitswerkbänke. „An der Umsetzung des Projekts werden bis zu 20 WISAG Mitarbeiter und Fremdfirmen beteiligt sein“, berichtet Axel Tesch. Die Fertigstellung der Laborräume ist für März 2021 geplant.

zurück