Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

WISAG bringt neuen Schwung ins Kinderschutzhaus Braunschweig

Frankfurt am Main/Wolfsburg, 17. Oktober 2019 – Die WISAG, einer der führenden Industriedienstleister Deutschlands, war am vergangenen Samstag ehrenamtlich für das Kinderschutzhaus Braunschweig im Einsatz. Seit 2011 bietet der Verein Kindern und Jugendlichen in Notlagen eine alters- und entwicklungsgerechte Betreuung. Mit einigen Instandhaltungsarbeiten ließ die WISAG Produktionsservice das Gebäude nun in neuem Glanze erstrahlen. Und damit nicht genug – für nächstes Frühjahr sind bereits weitere Aktionen in Planung.

„Das Kinderschutzhaus leistet tolle Arbeit und einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag“, sagt Uwe Müller, Regionalleiter der WISAG Produktionsservice Nord. „Ich bin froh, dass wir die Möglichkeit bekommen haben, den Verein tatkräftig zu unterstützen.“ Hierfür führte der Industriedienstleister am vergangenen Samstag mit sechs Mann ehrenamtlich Grünschnittarbeiten durch und setzte das Tor, den Mülltonnensichtschutz sowie den Carport instand. Letzterer erhielt außerdem einen neuen Anstrich. Die Dächer des Carports und des Gerätehauses wurden zusätzlich von Laub und Moos befreit. „Das benötigte Material wurde vom Kinderschutzhaus zur Verfügung gestellt, um sämtliche Gerätschaften haben wir uns gekümmert“, erklärt Müller.

Für die WISAG Niederlassung Wolfsburg war dies der erste karitative Einsatz beim Kinderschutzhaus, aber keineswegs der letzte. „Der ‚WISAG Tag‘ hat allen Beteiligten viel Freude bereitet, sodass wir direkt die Planung einer Fortsetzung in die Hand genommen haben“, berichtet der Regionalleiter. Schon nächstes Frühjahr wird der Industriedienstleister die Neuverlegung der Terrasse und die Erneuerung des Zauns in Angriff nehmen. „Im Idealfall wird eine langfristige Zusammenarbeit entstehen“, freut sich Müller.  

zurück