Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderner und größer: WISAG saniert Düsseldorfer Kongresszentrum

Frankfurt/Düsseldorf, 3. Dezember 2018 – Nur ein kleines Zeitfenster für den Umbau eines der größten Kongresszentren Deutschlands: Bis zu 30 Mitarbeiter der WISAG Industrie Service Gruppe sorgen aktuell für die Kernsanierung des Congress Center Düsseldorf Süd (CCD Süd). Als einer der führenden Industriedienstleister Deutschlands bringt die WISAG die gesamte Elektroinstallation im Kongresszentrum auf den aktuellsten Stand – von der Beleuchtung über Steckdosen bis hin zur Sicherheitsbeleuchtung. Doch nicht nur das Gesicht des CCD Süd wird erneuert, auch die Kapazitäten werden erweitert: Die neuentstehende Messehalle 1 trumpft im Sommer 2019 mit einem modularen Raumkonzept auf einer Gesamtfläche von 12.000 Quadratmetern auf.

Der Umbau des CCD Süd stellt das Team der WISAG in verschiedenen Bauabschnitten vor so manche Herkulesaufgabe. „Da die bestehende Installation erst nach dem Öffnen der Decken und Wandverkleidungen zu sehen war, mussten wir schon während der Bauabwicklung planen und Neues kurzfristig umsetzen“, erklärt Stephan Wolf, Niederlassungsleiter der WISAG Elektrotechnik in Langenfeld. So hat das Team in nur zehn Wochen alle anstehenden Umbauarbeiten betriebsbereit abgeschlossen. „Wir haben alle starkstromtechnischen Anlagen erneuert. Dazu gehört auch ein neues Beleuchtungskonzept“, führt Wolf aus. 

Bereits im Jahr 2017 wurde das komplette Foyer auf 4.700 Quadratmetern und zwei Ebenen mit 1.550 LED-Strahlern, 450 LED-Langfeldleuchten und großflächigen LED-Lichtdecken mit einer Fläche von 180 Quadratmetern ausgestattet – innerhalb von nur zehn Wochen. In kürzester Zeit haben die WISAG Mitarbeiter außerdem die Sicherheitsbeleuchtung und Hauptschaltanlagen erneuert. Sämtliche Leuchten verfügen über Dali-Vorschaltgeräte und werden über 72 KNX-Dali-Gateways gesteuert. „Da jede Dali-Leuchte den Gruppen einzeln zugeordnet werden kann, ist eine nachträgliche Änderung ohne Umverdrahtung möglich. Auf diese Weise kann jede Veranstaltung individuell beleuchtet werden. Auch Akzentbeleuchtung oder farbliche Wand- und Deckenaufhellungen können ins Lichtkonzept einfach integriert werden“, sagt der Niederlassungsleiter. Durch eine konsequente Steuerung des Gebäudes über den KNX-Bus und eine Überwachung von zentraler Stelle über den Gira Facility Server, mit dem sich die gesamte KNX-Installation kontrollieren und steuern lässt, kann der Hausmeister vor Ort über Touch-Screen-Monitore die Beleuchtung individuell schalten. 

In 2018 wurden die beiden Veranstaltungssäle 2 und 3 mit den zugehörigen Nebenräumen kernsaniert. „Die Deckenbeleuchtung der Säle besteht aus 181 LED-Downlights und 160 Metern LED-RGBW-Voutenleuchten. Die farblich gesteuerten Lichtvouten sind ein anspruchsvolles Gestaltungelement und die Basis einer homogenen Ausleuchtung“, erläutert Projektleiter  Stephan Pechtel. Als zusätzliche Wandaufhellung werden 170 Meter LED-RGBW-Voutenleuchten über die gesamte Wandlänge installiert, die alle über einen DMX-Bus von der Regie aus angesteuert werden können und einzeln adressierbar sind. Über KNX-DMX-Gateways sind alle Leuchten auch zusätzlich über den KNX-Bus zu schalten. Die Umbaumaßnahmen im CCD Süd laufen bis 2021. Sie sind Teil des Masterplans Messe Düsseldorf 2030, der die komplette Modernisierung aller Hallen und Kundenräume des Messegeländes sowie aktuell bis Herbst 2019 den Neubau des Eingangs Süd und der Halle 1 umfasst.

zurück