Flexibler Einsatz der WISAG für EEW

Frankfurt am Main/Hürth, 15. Januar 2021 – Die Maschinen und Anlagen der Energy from Waste Saarbrücken GmbH (EEW) werden am Standort Hürth seit letztem Jahr von der WISAG Industrie Service Gruppe, einem der führenden Industriedienstleister Deutschlands, gewartet. Darüber hinaus übernimmt die WISAG auch Aufträge im Bereich Produktionsunterstützung und Facility. 

Das Ersatzbrennstoffkraftwerk der EEW, in dem das Team der WISAG zum Einsatz kommt, befindet sich im Chemiepark Knapsack in Hürth. „Der mehrjährige Vertrag umfasst die Betreuung aller dort vorhandenen Maschinen und Anlagen“, sagt Christoph Ewald, Niederlassungsleiter der WISAG Produktionsservice in Köln. Für eine reibungslose Umsetzung hat sich die WISAG auf dem Werksgelände eine eigene Werkstatt eingerichtet und kann auf zahlreiche Montagefahrzeuge zurückgreifen. „In Hochphasen, beispielsweise zu festgelegten Revisionsterminen, können wir unsere Mannschaft flexibel einteilen. Bei Bedarf haben wir die Möglichkeit, die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verdoppeln“, erklärt Ewald. „So stellen wir sicher, dass alle Aufgaben zuverlässig innerhalb der geforderten Zeit bearbeitet werden – ohne dass für den Kunden Mehraufwand entsteht.“

Darüber hinaus wurden dem Industriedienstleister zwischenzeitlich weitere Dienstleistungen aufgetragen, wie etwa die technische Reinigung von Produktionsanlagen oder die Produktionsunterstützung. Zusatzaufträge im Facility-Bereich wie der Umbau von Trafoanlagen oder Bodenbeschichtungen führt die WISAG ebenfalls durch. 

„Wir sind hier sehr breit aufgestellt und es zahlt sich aus, dass wir stets in die Weiterbildung unserer Mitarbeitenden sowie in unser Equipment investieren“, berichtet Sebastian Bernsen, Vertriebsleitung Region Nordwest der WISAG Produktionsservice. Gemeinsam mit dem Kunden wurden die technischen Anforderungen und Qualifikationen des Auftrags ermittelt und daraus ein passgenaues Team zusammengestellt. „Dieser Auftrag zeigt, dass wir dank unserer breiten Leistungs- und Mitarbeiterstrukturen in der Lage sind, auch auf tiefergehende technische Forderungen einzugehen“, ergänzt Bernsen abschließend. „Grundlage für den Erfolg ist immer, dass dies ‚Hand in Hand‘ und in enger Abstimmung mit unseren Kunden erfolgt – so wie das auch hier der Fall ist.“

zurück