Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

WISAG baut neues Versorgungsgebäude für Kasseler Paracelsus-Elena-Klinik

Frankfurt am Main/Kassel, 25. März 2019 – Die Paracelsus-Elena-Klinik in Kassel wächst. Mit dem Neubau des Bettenhauses möchte die Klinik, die zu den renommiertesten neurologischen Spezialkliniken in Deutschland gehört, ihre Kapazitäten auf 140 Patientenbetten erhöhen. Insgesamt umfassen die Baumaßnahmen ein Investitionsvolumen im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Damit die Stromversorgung im Neubau gewährleistet ist, ist die WISAG Industrie Service Gruppe, einer der führenden Industriedienstleister Deutschlands, für die Lieferung und Installation des Versorgungsgebäudes inklusive der Mittel- und Niederspannungsnetzversorgungseinheiten sowie einer Netzersatzanlage verantwortlich. Die Fertigstellung des vierstöckigen Neubaus ist für 2021 geplant.

„Mit einer Fläche von etwa 60 Quadratmetern werden wir eine fünfteilige Fertigteilstation unter Tage als neue Energiezentrale für das Krankenhaus installieren“, erklärt Matthias Feisel, Projektleiter der WISAG Elektrotechnik in Kassel. In dieser Station montiert das vierköpfige Team eine SF6-Mittelspannungs-Kompaktschaltanlage, einen 630 kVA Verteiltransformator und installiert die Hauptverteilungen für ein Normal- und ein Ersatznetz mit parallelem Anschluss an eine Netzersatzanlage. Für die WISAG sind die Arbeiten im laufenden Krankenhausbetrieb eine Herausforderung: „Sowohl der Anschluss der neuen Anlagen als auch der Umschluss der Bestandsanlagen finden im laufenden Krankenhausbetrieb statt“, verdeutlicht Feisel. „In stundengenauer Absprache mit dem Krankenhauspersonal können immer nur Teilbereiche für kurze Zeit abgestellt werden. Um die Unterbrechungszeiten so kurz wie möglich zu halten, wird eine parallele Einspeisung über einen mobilen Generator aufgebaut.“ Die Arbeiten der WISAG werden voraussichtlich Ende April abgeschlossen sein.

„Damit wir den Patienten den entsprechenden Freiraum zur Genesung im Patientengarten bieten und den Wirtschaftshof effektiv nutzen können, entstand die Anforderung, das neue Versorgungsgebäude in das Gelände zu integrieren“, schildert auch Arne Schönleiter, Leiter der Bauabteilung der Paracelsus-Kliniken. „Erst nach Fertigstellung dieses Gebäudes können die Arbeiten am eigentlichen, neuen Klinikerweiterungsbau beginnen und die bisherigen Versorgungsgebäude abgerissen werden.“