Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

WISAG realisiert Pilotprojekt für neue Ladesäulen-Infrastruktur

Saubere Städte, eine intakte Natur und nachhaltige Mobilitätskonzepte – das Umweltbewusstsein in der Bevölkerung wächst stetig und spielt auch in Unternehmen zunehmend eine wichtige Rolle. Mit ihren innovativen Partnern und modernster Technik leistet auch die WISAG Industrie Service Gruppe, einer der führenden Industriedienstleister Deutschlands, einen bedeutenden Beitrag zur ökologischen Mission. Im Auftrag der eliso GmbH, einem Full-Service-Anbieter für Ladeinfrastruktur aus Stuttgart, realisiert die WISAG ein Pilotprojekt zur Verbesserung der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge.

Im Zentrum der engen Zusammenarbeit zwischen der WISAG und eliso steht das Elektrofahrzeug „e.GO Life“, das als Stadtauto in Aachen konzipiert wurde und Anfang 2019 produziert wird. Um den Mitarbeitern, Kunden und Gästen am Produktionsstandort in Aachen eine unkomplizierte und schnell zugängliche Nutzung von Ladeinfrastruktur zu ermöglichen, entwickelte eliso ein passendes Ladeinfrastrukturkonzept für die e.GO Mobile AG. Die WISAG unterstützte eliso dabei als technischer Berater, um von Beginn an die Funktionen der besonderen Elektronik sicherzustellen.

„Herzstück eines Elektroautos ist die Batterie, die über eine Ladesäule aufgeladen wird. Moderne, intelligente Ladesäulen, wie die von uns montierten in Aachen, ermitteln vor dem Ladevorgang wieviel Strom abgegeben werden muss, um die Batterie schonend zu laden. So wird eine lange Lebenszeit der Batterie sichergestellt und die Verwendung von Elektroautos noch umweltfreundlicher“, erklärt Markus Koss, Projektleiter bei der WISAG Elektrotechnik. „Ist die Säule mit 22 kW gekennzeichnet, können nicht einfach sechs Quadratmillimeter Kupferleitung verlegt werden wie bei einem Durchlauferhitzer in einer Wohnung. Wir müssen zahlreiche Faktoren beachten: unter anderem die Länge der Leitung, den Gleichheitsfaktor, die Verlegeart und Leistung“, betont Koss. Vor Kurzem konnte die entscheidende Planungsphase erfolgreich abgeschlossen werden: Das Team der WISAG montierte und schloss insgesamt neun Ladesäulen an, die nun den Mitarbeitern des e.GO Werk Eins in Aachen wie auch Besuchern zur Verfügung stehen – und direkt nach Fertigstellung in Betrieb genommen werden konnten. Der laufende Betrieb der Ladeinfrastruktur am Werk Eins in Aachen wird durch die eliso GmbH abgewickelt.

Dass das Projekt so schnell und erfolgreich umgesetzt werden konnte, freut den Projektleiter: „Ich finde es wichtig, dass wir mit unserer Arbeit einen Mehrwert für Umwelt und Gesellschaft schaffen. Gerade an einem innovativen Projekt mit jungen Unternehmen zu arbeiten und Pionierarbeit zu leisten, ist immer eine Herausforderung, derer wir uns bei der WISAG gerne annehmen. Wir freuen uns, wenn wir bei solchen Projekten die Gelegenheit bekommen, mit Partnern auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten.“ Eine Ausweitung der Zusammenarbeit zwischen der WISAG und eliso ist im Gespräch.                                                                       Bildquelle: Stadt Aachen / David J. Engel

Fragen? Markus Koss steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung:
markus.koss@wisag.de

zurück