Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die WISAG setzt bei der Reinigung und Instandhaltung von Kanälen und Rohrleitungen auf Roboter

Seit Kurzem setzt die WISAG Industrie Service Gruppe bei der Reinigung und Instandhaltung von Kanälen und Rohrleitungen in Leuna auf Innovation: Der Roboter „Jetty“ reinigt und inspiziert Orte, bei denen dies sonst nur mit größerem Aufwand möglich ist. Dank seiner einzigartigen Konstruktion gelangt er problemlos in schwer zugängliche Bereiche lüftungstechnischer Anlagen, von Küchen- und Industrieabzügen sowie Kanälen und Rohrleitungen in der Petro- und Pharmaindustrie.

„Der Chemiestandort Leuna ist einer der führenden Industriestandorte Deutschlands“, erklärt Silvio Krause, Niederlassungsleiter der WISAG Produktionsservice in Leuna. „Dementsprechend wichtig ist es uns, die hohen Anforderungen unserer Kunden an den Zustand ihrer Anlagen jederzeit zu erfüllen.“ Hierbei setzt der Industriedienstleister auf innovative Unterstützung: Dank verschiedenster Verfahren bietet der Roboter „Jetty“ der WISAG die Möglichkeit, noch effektiver und effizienter zu reinigen. „Die Alternativen reichen von der herkömmlichen Bürstenreinigung über Trockeneis-, Sand- oder Wasserhöchstdruckstrahlen bis hin zur maschinellen Reinigung mit einem Spachtel“, so der Niederlassungsleiter. Dabei kann der „Jetty“ sowohl waagerecht als auch senkrecht verlaufende Rohrleitungen mit einem Durchmesser von 200 bis 1.300 Millimeter befahren. Zu Dokumentationszwecken wird der gesamte Reinigungsvorgang von zwei Kameras aufgezeichnet.

Doch nicht nur die Beseitigung von Verschmutzungen gehört zu den Aufgaben des neuen „Mitarbeiters“: „Neben der Reinigung wird er auch zur Inspektion, Instandhaltung und Reparatur eingesetzt“, erläutert der Niederlassungsleiter. Dank einer Vielzahl von Werkzeugen, mit denen der Roboter ausgestattet ist, kann er beispielsweise Leitungen schweißen oder beschichten, Leckagen abdichten oder Rohre desinfizieren.

„Die WISAG ist ständig bestrebt, ihre Prozesse sowohl unter ökonomischen als auch ökologischen Aspekten zu optimieren“, betont Krause. „Dazu gehört auch die fortwährende Modernisierung verwendeter Technologien.“ Im letzten Jahr hat der Industriedienstleister zahlreiche Schritte unternommen, um in den Bereichen Reinigung und Instandhaltung immer auf dem aktuellsten Stand der Technik zu sein. So arbeitet die WISAG mit einem System, welches die effiziente Steuerung der Hochdruckreinigung von Rohrbündeln via Tablet ermöglicht, und verfügt über einen Roboter zur Reinigung von RLT-Anlagen. Ebenfalls seit letztem Jahr steht dem Reinigungsteam der WISAG bei BMW in München ein vollautomatisierter Reinigungsroboter jederzeit zur Seite. So setzt der Industriedienstleister auf die sukzessive Umstellung auf „Reinigung 4.0“.

Fragen? Silvio Krause steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung:
silvio.krause@wisag.de

zurück