Verein Deutscher Ingenieure veröffentlicht überarbeitete Richtlinienreihe VDI 6022

Frankfurt am Main, 30. Januar 2018 – Vor Kurzem hat der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) eine Neuausgabe der VDI Richtlinie 6022 Blatt 1 zur Hygiene von Lüftungsanlagen und Klimageräten veröffentlicht. Diese enthält zahlreiche neue Verpflichtungen für Hersteller, Planer und Errichter sowie Betreiber von RLT-Anlagen und Klimageräten und schafft einen Rahmen für die gesamtheitliche Hygienebewertung der Raumlufttechnik und der Raumluftbefeuchtung. Die WISAG Industrie Service Gruppe, einer der größten Industriedienstleister Deutschlands, berät und unterstützt ihre Kunden in der Umsetzung der Richtlinie.

Beinahe 90 Prozent seiner Lebenszeit verbringt der Mensch durchschnittlich innerhalb geschlossener Räume, immer mehr Arbeitsplätze sind klimatisiert. Die Qualität des „Lebensmittels Luft“ trägt dabei bekanntermaßen zu Gesundheit und Wohlbefinden des Menschen bei. Regelmäßig wiederkehrende Inspektionen sowie Wartungs- und nötigenfalls Reinigungsarbeiten sind Voraussetzung für die Umsetzung der Richtlinie VDI 6022 – Hygieneanforderungen an Raumlufttechnische Anlagen und Geräte. Zur Einhaltung dieser Richtlinie des Fachbereiches Technische Gebäudeausrüstung ist jeder Betreiber einer Raumlufttechnischen Anlage selbstverantwortlich verpflichtet.

„Seit 1998 ist die VDI 6022 der Stand der Technik und regelt die Hygieneanforderungen in der Klima- und Lüftungstechnik“, erklärt Sebastian Briel, Leiter Zentralbereich Technik der WISAG Gebäude- und Industrieservice in Langenfeld. „Weil sich der Stand der Technik aber weiter entwickelt, wurde die Richtlinie vollständig überarbeitet – die Blätter 1.1 bis 1.3 wurden integriert, das Thema Luftmessung spezifiziert, die Gefährdungsbeurteilung erläutert und die Filterklassen angepasst.
Viele bisher nicht eindeutige Formulierungen, die in der Praxis zur Diskussion standen, wurden klargestellt. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Änderungen, die den Betrieb von RLT-Anlagen in hygienischer Hinsicht noch sicherer machen sollen. So erlaubt beispielsweise die Luftmessung dank einer Bestimmung der Luftkeimzahl eine Aussage über die Qualität der Zuluft und gibt somit Aufschluss darüber, ob die RLT-Anlage den Zweck der Keimreduzierung erfüllt.

Da alle Personen, die mit RLT-Anlagen zu tun haben, angehalten sind, sich über die Änderungen der VDI 6022 zu informieren, stehen wir unseren Kunden selbstverständlich beratend und unterstützend zur Seite – so können sie sicher sein, allen Verpflichtungen gerecht zu werden.“

 

zurück